Was ist Tierkommunikation?

schlafender Hund

Die telepathische Kommunikation ist älter als wir Menschen. Sie ist eine ganz natürliche, selbstverständliche Kommunikation zwischen Lebewesen.

Der Begriff Telepathie stammt aus dem Griechischen. Tele bedeutet fern, patheia Empfindung, Empfänglichkeit. In der telepathischen Kommunikation werden Informationen (Gefühle, Bilder, Gedanken, Worte...) von einer Wesenheit (Mensch, Tier, Pflanze) zur anderen übertragen, wobei die Übertragung nicht über die klassischen Sinne statt findet (Sehen, Hören, Spüren, Schmecken, Riechen).

Telepathische Kommunikation ist unserer Auffassung nach etwas völlig "Normales". Tiere kommunizieren neben der Körpersprache und den Lautäußerungen ausschließlich telepathisch miteinander.

Nähere Informationen zur Tierkommunikation sind in folgendem Artikel zusammengefasst, der hier zum Download als pdf-Datei bereit steht:

Tierkommunikations-Vortrag

Thumbnail

In einem Youtube-Video berichte ich ausführlich über meine Arbeit als Tierkommunikatorin. Es geht um Telepathie, die verschiedenen Formen der telepathischen Wahrnehmung, Praxisbeispiele, die telepathische Kommunikation mit Tieren und praktische Anwendungsbereiche der Tierkommunikation.

Viel Freude mit dem Video!

Tierkommunikation Beratungen

Kätzchen

Mit Hilfe eines Fotos oder über Haare des Tieres nehme ich Kontakt auf und stelle die Fragen. Die Antworten werden in einem Gesprächsprotokoll notiert, das dem Besitzer / der Besitzerin per Mail übermittelt wird. Das Foto bzw. die Haare dienen mir dazu, leichter Kontakt aufnehmen zu können. Sie stellen sozusagen eine Brücke zwischen mir und dem Tier her.

Nähere Informationen zu Tierkommunikations-Einzelberatungen sind in folgendem Artikel zusammengefasst, der hier zum Download als pdf-Datei bereit steht:

Tierenergethik Beratungen

 
Aura der Tiere

In der Energiearbeit mit Tieren nutze ich verschiedene geistige Techniken, um das Aura- und Chakrensystem der Tiere zu harmonisieren.

Tiere haben ebenso wie Menschen ein Energiesystem. Ihre Aura und ihre Chakras sind denen der Menschen sehr ähnlich, wobei bei jeder Tierart die Lage der einzelnen Chakras ein wenig differiert und einzelne Nebenchakras (wie z.B. beim Hund das Nasenchakra) eine ganz besondere Bedeutung haben. Alle Arten der Energiearbeit, die beim Menschen eingesetzt werden, können (mit einiger Abwandlung) auch an Tieren angewendet werden. Das Energiesystem der Tiere ist dem des Menschen sehr ähnlich. Es lassen sich dieselben Hauptchakren und Auraschichten mit vergleichbaren Themen unterscheiden.

Nähere Informationen zur Tierenergethik sind in folgendem Artikel zusammengefasst, der hier zum Download als pdf-Datei bereit steht: